Coaching

Da ich schon seit vielen Jahren auf der Suche war nach einem Leben in Leichtigkeit und Freude, habe ich vieles gefunden, was mich selbst innerlich so sehr befreit und mir so gutgetan hat. Das alles gebe ich mit ganz viel Freude an jene Menschen weiter, für die sich das auch stimmig anfühlt.

Und daher hat es sich von alleine ergeben, dass sich manche der Sitzungen in meiner Praxis um folgende Themen drehen:

 

  • Selbstliebe
  • Stressfrei leben
  • Glückliche Beziehungen
  • Berufung finden und leben
  • Sich wohl fühlen im Körper
  • Umgang mit Gefühlen (Ängste, Aggressionen, depressive Verstimmungen, Trauer, Liebeskummer, Verlust usw.)
  • Finanzielle Freiheit
  • Und einfach ein Leben, das man in Dankbarkeit und Freude geniessen kann!

Dabei baue ich folgende Methoden mit ein, je nachdem, was ich gerade am hilfreichsten finde:

 

  • "The Work" nach Byron Katie
  • Sedona-Methode
  • Körperreise und Wolken-Reise
  • Heart Freedom Tapping

Körperreise

(Transformation von unangenehmen Körper-Empfindungen)

 

Wolken-Reise

(Transformation von unangenehmen Gefühlen)

 

Mehr dazu über nebenstehenden Button:


Heart Freedom Tapping

 

Mehr dazu über nebenstehenden Button:


"The Work" nach Byron Katie:

 

 

Diese Vorgehensweise wende ich seit mehreren Jahren in meinem Leben an. Weil ich dadurch an mir selbst schon so viele wunderbare befreiende Erfahrungen erlebt habe, wende ich das immer wieder mit den Menschen in meiner Praxis an, die dafür offen sind.

 

Das ist auch etwas, was die KlientInnen danach leicht selbst anwenden können im Alltag, wenn sie möchten.

 

 

Byron Katie erklärt, dass jedes unangenehme Gefühl durch einen Gedanken hervorgerufen wird, der sich - wenn man ihn hinterfragt - als unwahr herausstellt. Ein Gedanke, der wehtut, ist nicht wahr. Die Frage ist ja aber oft, wie wir solche Gedanken wieder loswerden können. Byron Katie hat ein einfaches Vorgehen entwickelt, wie wir stresserzeugende Gedanken auf ihre Wahrheit untersuchen können. Wie ich selbst immer wieder erlebe, löst sich nach dieser "Untersuchung" ein solcher Gedanke wie von selbst in Luft auf. Und dadurch fühlen wir uns natürlich auch viel besser. Dies wiederum kann positive Auswirkungen auf unsere Beziehungen, auf unsere körperliche Gesundheit und auf alle Lebensbereiche haben.

 

 

Byron Katie sagte einmal so schön:

 

"Ich lasse meine Gedanken nicht los. Das ist gar nicht möglich. Ich begegne meinen Gedanken mit Liebe und Verständnis. Dann lassen sie mich los."

 

Genau so empfinde ich das auch!

 

Über untenstehenden Link findet man weitere Infos zu "The Work":

 

The Work

 

Sedona-Methode:

 

 

Auch die Sedona-Methode baue ich seit einiger Zeit in den Sitzungen mit ein. Ich finde sie wunderbar einfach. Und nach meinem Empfinden ist alles Wahre und Echte sehr einfach.

 

 

Könntest du das loslassen?

 

Bei der Sedona-Methode geht es sehr viel ums Loslassen. Wir lassen Wünsche, unangenehme aber auch angenehme Gefühle los. Und loslassen können wir Menschen ja oft nicht auf Knopfdruck. Daher werden wir gefragt, ob wir diesen Wunsch zumindest für diesen jetzigen Moment einmal loslassen könnten. Auf diese Frage dürften wir auch mit "Nein" antworten.

 

 

Die Hand öffnen und den Stift fallen lassen:

 

Bei diesem Loslassen geht es nicht darum, ein Gefühl wegzuwerfen. Dann wären wir ja wieder beim Verdrängen der Gefühle und das bringt nichts. Loslassen bedeutet einfach, dass wir uns nicht mehr so festklammern an diesem Gefühl. Wenn wir z. B. einen Stift mit der Hand fest umklammern, kann das mit der Zeit ziemlich anstrengend sein. Wir können einfach einmal die Hand öffnen. Dabei fällt der Stift herunter, er ist aber immer noch da.

Auch das Gefühl verschwindet nicht einfach, aber wenn wir es loslassen, kann es wieder frei fliessen.

 

 

Wir möchten oft auch am Positiven festhalten:

 

Und warum lassen wir mit der Sedona-Methode auch schöne Gefühle los?

 

Wir Menschen tendieren dazu, an allem, was wir gerne hätten, festzuhalten. Etwas, was uns beglückt, möchten wir für immer besitzen. Dabei verkrampfen wir uns aber innerlich. Und oft passiert genau das, was wir nicht wollen. Unser "Glücks-Gegenstand" wird uns vom Schicksal entrissen.

 

Indem wir mit der Zeit ALLES immer besser loslassen können - auch das Schöne und das, was wir lieben - wird unser innerer Glückszustand immer unabhängiger von den äusseren Umständen. Und weil wir dadurch immer glücklicher werden, ziehen wir automatisch immer glücklichere Umstände in unser Leben. So erlebe ich das jedenfalls an mich selbst.

 

 

Lass es gehen

lass es sein

lass es geschehen.

 

Es wurde dir sowieso

nichts in dieser Welt versprochen

oder gehörte jemals dir.

 

Alles, was du besitzt, bist du selbst.

 

 

Rupi Kaur

 


 

 

Unsere Gefühle basieren auf 4 Grund-Wünschen:

 

Sehr spannend finde ich den Gedanken, dass unsere Gefühle auf 4 Grund-Wünschen basieren. Diese sieht man auf obigem Bild bei den Wurzeln des Baumes:

 

  • Wunsch nach Anerkennung und Liebe
  • Wunsch nach Kontrolle
  • Wunsch nach Sicherheit und Überleben
  • Wunsch nach Einssein - Wunsch nach Getrenntsein

 

 

 

Diese Grund-Wünsche entstehen in der frühen Kindheit. Und in Wahrheit wünschen wir uns nicht wirklich einen wundervollen Partner, ein Traum-Haus und genügend Geld. Wir wünschen uns die Erfüllung dieser Grund-Wünsche.

 

 

 

Ich selbst hatte ja grosse Mühe meinen Körper gerne zu haben. Immer wenn mich etwas störte an meinem Körper stellte ich mir also folgende Frage:

 

"Welches Gefühl wird in dir ausgelöst, wenn du diese Körperstelle siehst, die dir nicht gefällt?"

 

Meistens war meine Antwort dann: "Ich schäme mich."    (Schamgefühl)

 

"Könntest du dieses Gefühl willkommen heissen?"

 

Das heisst, zuerst nehmen wir dieses Gefühl anstatt es zu verdrängen.

 

Und dann stellen wir eine zweite Frage:

 

"Welcher Wunsch liegt diesem Gefühl zugrunde?"

 

In meinem Fall war es meistens der Wunsch nach Anerkennung. Ich meinte, dass wenn mein Körper "perfekt" sei, dann würde ich von anderen Menschen diese Anerkennung bekommen, die ich mir erhoffte.

Und dann folgt die letzte Frage:

 

"Könntest du diesen Wunsch nach Anerkennung nur für diesen Moment loslassen?"

 

 

Wenn ich mir jeweils diese Frage stelle, fühle ich mich danach jeweils sehr frei. Mein Bedürfnis nach Anerkennung von aussen nimmt immer mehr ab. Dadurch bin ich immer mehr ich selbst, denn ich muss ja niemandem gefallen. Und je mehr wir authentisch leben, desto glücklicher werden wir natürlich auch.

 

Bei der Sedona-Methode gibt es noch manche weitere Möglichkeiten, die man wunderbar zur eigenen Befreiung hin zu einem Leben in Fülle und Leichtigkeit einsetzen kann.

 

Es ist nicht nötig, FÜLLE zu manifestieren.

Da FÜLLE ist schon da!

 

 

Durch die Sedona-Methode wurde mir obige Weisheit noch viel deutlicher aufgezeigt.

 

Je mehr wir alles immer wieder loslassen, desto mehr offenbart das Leben uns wie von selbst die FÜLLE. Ich staune immer wieder sehr, was alles wie von selbst in mein Leben kommt, wenn ich immer mal wieder den Wunsch nach Kontrolle loslasse.

Bei Fragen zum Coaching dürfen Sie mich natürlich gerne kontaktieren:

 

Mehr zu den anderen Therapiemethoden finden Sie über untenstehende Buttons: