Klangraum

 

Musikimprovisation:

 

 

Ich liebe es, mit verschiedensten Instrumenten zu improvisieren. Bei meinen Meditationsabenden baue ich die Improvisation jeweils auch mit ein während dem die TeilnehmerInnen liegen und sich bei diesen schönen Klängen entspannen können. Wer gerne improvisiert, darf jeweils auch gleich mitmachen. Auch bei den Seminaren kommen die Instrumente meistens mit.

 

Bei der Improvisation können wir unseren spontanen Impulsen folgen und unsere Seele zum Ausdruck bringen. Ich glaube, sich selbst zum Ausdruck zu bringen, ist etwas, was uns Menschen sehr glücklich macht.

 

Und beim Zuhören können bei den Menschen innere Bilderwelten entstehen. Dabei verarbeiten sie Erfahrungen auf unbewusster Ebene und schwere Gefühle können sich wie von selbst in Leichtigkeit und Freude transformieren.

 

 

 

Wunderbare Vielfalt an Instrumenten aus den verschiedensten Länder dieser Erde:

 

 

Erdklangflöte

Okarina

Flöten aus Afrika

Irische Tin Wistle

Bilangdao

Klangspiel

Kalimba

spezielles Xylophon

Klangschalen

grosse Fuss-Klangschale

 

Ocean Drum

Damasu-Trommel

 Rhythmusinstrumente

zwei Schamanentrommeln

Rahmentrommel

Djembe

Udu Drum

RAV Drum

(ähnlich einem "Handpan")


 

Erdklangflöte:

 

Ein Mann aus der Schweiz hat diese besondere Flöte selbst kreiert. Sie hat einen sehr warmen erdigen Klang. Auch sind die Töne nicht in den üblichen Abständen, wie man sie von einer normalen Flöte gewohnt ist.

Auf der Seite des Künstlers findet man mehr dazu:   www.erdklang.ch

 

 

 

 

RAV - Drum:

 

Dieses Instrument ist ähnlich wie ein "Handpan". Der Name "RAV" kommt vom Künstler (aus Russland), der dieses Instrument gemacht hat. Das Instrument ist aus Metall gemacht und man kann darauf trommeln. Bei jedem der Schlitze im Metall entsteht ein anderer Ton. Ich bin richtig begeistert von diesem Instrument. Es lässt wunderschöne verträumte Klänge entstehen.

 

 

Bilangdao:

 

Das ist ein chinesisches Blasinstrument, das einen sehr warmen, aber recht intensiven Klang hat. Man kann die linke und rechte Flöte öffnen oder schliessen. Wenn eine der Flöten unten offen ist, erklingt zur Melodie hinzu ein zweiter Ton. Der obere Teil des Instruments ist aus einem Kürbis gemacht.

 

 

 

Naturvölker:

 

Da ich mich schon immer sehr hingezogen gefühlt hatte zu den Naturvölkern dieser Erde, schrieb ich einmal untenstehendes Gedicht.

 

Unser Verstand versteht vielleicht nicht jede Zeile. Ich hatte mich damals innerlich an einen Ort in der Sahara versetzt. Einige Targi (Volk der Tuareg) trafen sich abends beim Feuer für rituelle Tänze. In der Mitte sangen und trommelten die Frauen und die Männer ritten auf ihren Kamelen um sie herum. Der Klang von manchen meiner Instrumente lässt in mir manchmal solche Bilder von Naturvölkern auftauchen; - wahrscheinlich weil ihr Klang auf mich sehr erdend wirkt.

 

 

 

HIMMELSWASSER AUF ERDEN

 

 

Wasserbrücken erklettern Erdhügel,

beflügeln die Zaumtiere

und entschweben den Wasserbüffeln.

 

Erdstampfen aufflammend im Trommelrhythmus,

warm dampfend am Kamelrücken.

Seidig schwingen blaue Tuchflügel,

verbinden Erde und Mondgeflüster.

 

Verwurzelt tief und weit fliegend im weiten Raum,

bauscht sich der farbig bestickte Schleier im Wind.

Einblick in Augen, die Seelentore weit offen,

alle Sinne wachsam für die Geschenke der Natur.

 

Stampfend tanzen sie im Feuerkreis,

loderndes Licht spiegelt sich in ihren Augen,

ergiesst sich segnend ins Erdherz

und erhebt sich auf Adlerflügeln zum kosmischen Geist.

 

Warm getanzt und aufgefächert,

offen für die Durchflutung der Himmelswasser.

Strahlende Schönheit

nimmt Wohnung in der irdischen Welt.

 

 

 

 

Tuareg:

 

Untenstehend findet man ein paar Zeichnungen von den Tuareg, die ich in meiner Jugendzeit gemacht hatte. Ich bin keine "grosse Künstlerin" :-) aber darum geht es ja dabei nicht. Es geht vielmehr darum, dass die Bilder in uns ev. eine Erinnerung wachrufen können. Ich glaube, wir können viel lernen von den Naturvölkern dieser Erde. Sie lebten (und leben auch heute noch teilweise) ganz bewusst in der Verbindung mit Mutter Erde und dem Kosmos.

 

Auf dem ersten Bild sieht man einen Targui in Festkleidung. Das Instrument auf dem zweiten Bild ist ein so genannter "Imzad". Das ist ein Mandoline-ähnliches Instrument, das nur von den Frauen gespielt wird. Wenn eine Frau den Imzad spielt, taucht sie tief in ihre innerste Seele ein. Es kommt vor, dass sie während des Spielens Antworten auf eigene Fragen oder auch auf solche von anderen Menschen bekommt.

 

Wenn man auf die Bilder klickt, erscheinen sie in Grossformat. 

 

 

 

Indianer:

 

Auch zu den Indianern fühle ich mich sehr hingezogen. Auf den folgenden Bildern sieht man vor allem Indianer aus Südamerika.

 

 

Almerim:

 

An dieser Stelle möchte ich noch ein wenig "Werbung" machen für die Musikgruppe "Almerim". Ich findem sie machen wunderschöne Musik voller Poesie und Lebensfreude. Auch finde ich an den beiden so besonders, dass sie sich (für mein Empfinden) so authentisch und ganz natürlich zum Ausdruck bringen. Das erinnert uns an unser eigenes authentisches Wesen, denn in jedem von uns wohnt eine einzigartige "Perle", die wir - anstatt sie zu verstecken - der Welt zeigen und schenken können.

 

www.almerim.ch

 


Bildnachweis:

- Frau: Kathrin Bucher (www.kathrinbucher.ch)

- Mann: Richard Iten (www.zendrum.ch)