Frauen und Schönheit

Wie ich schon in einem Text in meinem Blog beschrieben habe ("Liebe empfangen"), meinte ich während vieler Jahre, ich sei zu wenig hübsch. In meiner Praxis vertrauen mir viele Frauen an, dass sie auch oft denken, sie seien zu wenig schön oder ihr Körper sollte anders sein. Ein Bekannter von mir sagte mir, dass 90 % der Frauen nicht zufrieden sind mit ihrem Körper. Das ist ja eigentlich traurig, denn was ist unser Körper doch für ein Wunderwerk!

 

Ich kenne auch manche Männer, die meinen, sie seien zu wenig hübsch. Diesen Text hier schreibe ich vor allem für Frauen, aber für Männer gilt es natürlich auch.

 

 

Das "zu-Monster" :-):

 

Eine Frau hat dieses Phänomen, das vermehrt bei Frauen auftritt, so lustig das "zu-Monster" genannt:

"Ich bin zu wenig hübsch, zu dünn, zu dick, zu klein, zu gross." usw.

 

Ja genau! Ich kann jede Frau von Herzen verstehen, in der manchmal dieses "Monster" aktiv wird.

 

Aus diesem Grund ist mir dieses Thema ein Anliegen. Ich spreche es manchmal auch in den Frauen-Kreisen ("Frauen-Kreis") an.

 

 

 

Jede Frau ist einzigartig schön:

 

 

Inzwischen rede ich sehr offen über dieses Thema und ich gebe ehrlich zu, dass ich lange Zeit meinen Körper nicht annehmen konnte.

 

Einmal sass ich mit zwei Frauen an einem Tisch. Eine der Frauen war sehr schlank und die andere eher rundlich. Die schlanke Frau erzählte uns, dass sie damals bei ihrer Hochzeit ein Kleid gekauft hatte, das bis über ihre Schlüsselbeine reichte. Dies darum, weil sie nicht wollte, dass man ihre knochigen Schlüsselbeine sieht. Sie meinte, ihr Körper sei zu knochig.

 

Da fiel die rundlichere Frau aus allen Wolken. Sie sagte ganz entgeistert: "Ach so! Ich hatte gedacht, ihr schlanken Frauen habt bestimmt nie ein Problem mit eurem Körper."

 

Oft sprechen wir Frauen nicht über diese Themen. So meint womöglich jede von uns, wir seien alleine damit. Diese beiden Frauen sprachen übrigens auch erst darüber, nachdem ich damit begonnen hatte, offen von mir zu erzählen. Und am obigen Beispiel sieht man ganz deutlich, dass es nicht um bestimmte Körperattribute (schlank, rundlich usw.) geht.

 

Es geht darum, dass wir unsere EINZIGARTIGE Schönheit noch nicht entdeckt haben!

 

Und ja, jede Frau (und jeder Mann) ist einzigartig schön! Das ist nicht nur so ein nettes Sprüchlein, um uns zu besänftigen. Es gibt hier keine Ausnahmen. Es kann sein, dass der Verstand nun einwendet: "Ja, aber ich weiche so sehr von der Norm ab. Ich bin nun wirklich nicht schön." Diese Normen haben wir Menschen erschaffen und in anderen Kulturen herrschen andere Normen. Die Welt braucht nicht lauter gleiche Frauen. Ich finde diese Verschiedenartigkeit und Vielfalt wunderschön.

 

Mein grosser Herzenswunsch ist, dass wir Frauen unsere Schönheit wieder entdecken und die Welt mit unserer Einzigartigkeit beschenken.

 

 

Schönheit ist nicht so wichtig

- ist das wahr?

 

 

Es kann vorkommen, dass in der Kindheit unser Vater uns zu verstehen gab: "Deine kleine Schwester ist zwar hübsch aber das nützt nicht viel. Du bist dafür intelligent. Das ist viel wertvoller."

Wir als kleines Mädchen wollen dem Vater gefallen. Irgendwie tut es zwar ein bisschen weh aber wenn wir geliebt werden, indem wir in der Schule gut sind, dann machen wir das. Sicher ist es nicht in allen Mädchen angelegt, dass sie gerne schön sind. Aber bei jenen, wo das der Fall ist, passiert in so einem Fall eine Verleugnung von dem, was unser Herz sich wünschen würde.

 

Es gibt natürlich Frauen, die sich auftackeln und damit auffallen wollen. Da könnte man dann schnell meinen, Schönheit sei nur etwas für oberflächliche Frauen. Ich glaube, dass jene Frauen in Wahrheit auch meinen, sie seien nicht genügend schön; - also nicht gut genug. Da sie diesen seelischen Schmerz nicht anschauen möchten, verstecken sie ihn hinter einer Maske. Sie tackeln sich auf, um endlich etwas Besonderes zu sein. Wenn ich solchen Frauen begegne, spüre ich immer ein Mitgefühl. Innerlich sage ich zu ihnen:

"Manchmal meine ich auch, ich sei nicht gut genug. Ich kann dich daher verstehen, dass du dich so verhältst."

 

 

Schönheit ist eine Essenz, die wir ausstrahlen als Geschenk für die Welt:

 

Ich kann mich noch gut an ein Buch von Mikhaël Aïvanhov erinnern, das ich vor vielen Jahren einmal las. Er beschrieb darin so gut, dass die Schönheit von uns Frauen wie eine Essenz sei, die allen anderen gut tut; - vor allem natürlich den Männern. Wenn er selbst spazieren gehe und Frauen begegne, schaue er sie gerne an. Er geniesse diese weibliche Essenz, die sie ausstrahlen. Er muss diese Frauen aber deswegen nicht haben oder "besitzen". Indem er sie anschaut, wertschätzt er sie für ihre Schönheit und für ihre Einzigartigkeit.

 

 

Der Respekt der Männer:

 

Und wenn sich dieses Gefühl: "Ich bin nicht gut genug." immer mehr transformiert in uns, dann haben wir es nicht mehr nötig, uns darzustellen im Sinne von: "Schaut alle her, wie schön ich bin." Wir freuen uns einfach selbst an unserer einzigartigen Schönheit. Wir strahlen diese Essenz mit Freude aus. Das spüren auch die Männer. Ich erlebe es selbst so, dass die Männer auf diese Weise einen gesunden Respekt haben vor mir.

 

Vor kurzem hatte ich so ein Erlebnis. Ich stieg in den Zug ein und während des Einsteigens sagte ein fremder Mann ganz freudig zu mir: "Schöner Rock!" Es war spannend. Das war einfach nur ein ehrlich gemeintes Kompliment und da war nichts Besitzergreifendes darin enthalten. Ich habe auch tatsächlich sehr viel Freude an jenem Kleid :-). Dieser Mann spürte wohl unbewusst meine Freude daran und er spiegelte mir diese Freude. Ich antwortete jedenfalls fröhlich: "Danke! Ja, ich habe auch Freude an diesem Rock."

Ich finde es schön, wenn sich Männer und Frauen gegenseitig wertschätzende Komplimente machen können. Das könnte eigentlich etwas ganz Natürliches sein, wenn wir natürlich damit umgehen würden.

 

Und ich wage zu behaupten: Für die Erfahrung, dass uns Männer zu nahe kommen, braucht es immer zwei: Nämlich diesen Mann UND die jeweilige Frau. Wenn wir unterschwellig eigentlich gerne wissen möchten, ob wir attraktiv genug sind, dann ziehen wir (wenn auch nicht bewusst) solche Männer an, die uns zeigen, dass wir attraktiv sind. Und sie zeigen es uns, indem sie uns zu nahe kommen. Darüber schimpfen wir dann natürlich :-). Aber wenn wir ganz, ganz ehrlich wären, würden wir vielleicht herausfinden, dass wir das so wollten; - wenn auch nur ein kleines bisschen. (Natürlich trifft das nicht immer auf uns zu aber man könnte einmal darüber reflektieren...)

 

 

Unsere Liebe zur Schönheit:

 

 

Vielleicht geht es nicht allen Frauen so. Aber mir geht es so, dass ich Schönheit unglaublich liebe! Es ist fast wie ein Lebenselixier für mich. Ich glaube, dass es uns Frauen ausserordentlich gut tut, uns mit Schönem zu umgeben oder selbst Schönes zu gestalten.

 

Kreativität:

Schon früh habe ich angefangen, Schönes zu kreieren.

Zum Beispiel:

  • Bilder malen
  • Schmuck machen
  • meine Wohnung dekorieren
  • schöne Tänze kreieren
  • schöne Musik machen
  • Naturkosmetik herstellen für unsere Schönheit usw.

 

Und so hat jede Frau vielleicht etwas anderes gefunden, was ihr Sehnen nach Schönheit stillt. Falls eine Frau diesen Wunsch nach Schönheit in sich spürt, würde ich ihr sehr empfehlen, sich Zeit zu nehmen dafür, denn dies kann uns so sehr beglücken! Dieses innere Glück strahlen wir dann auch aus und das tut unserem Umfeld wiederum gut.

 

Hier fände man übrigens einige meiner Kreationen, die aus diesem Wunsch nach Schönheit heraus entstanden sind:


 

Eifersucht unter Frauen:

 

 

Wie ich gemerkt habe, sprechen viele Frauen nicht darüber, dass sie manchmal eifersüchtig sind auf andere Frauen. Ich habe das früher auch verheimlicht. Wir können natürlich aus verschiedenen Gründen eifersüchtig sein auf andere Frauen aber mir scheint, die Eifersucht auf eine Frau, weil sie (aus unserer Sicht) hübscher ist als wir, verheimlichen wir am meisten. Ich kann auch erst seit einigen Jahren offen darüber reden mit meinen nächsten Freundinnen. Wenn ich bei mir selbst so eine Eifersucht entdecke, dann hilft mir immer mein "Zauber-Satz":

 

"Ich bin gerade ziemlich eifersüchtig auf diese Frau, und ich liebe mich dafür, dass ich im Moment so fühle."

 

Wenn ich eifersüchtig bin auf eine andere Frau, nehme ich das jeweils auch als liebevollen Hinweis für mich selbst. Und ich stelle mir die Frage:

 

"Was denkst du, ist an dieser Frau besser als an dir?"

 

Diese Eigenschaft, die ich an ihr besser finde, ist genau jene, die ich offensichtlich in mir selbst im Moment noch nicht warhnehmen kann.

 

 

 

Wir können in jemand anderem nur das wahrnehmen, was schon in uns ist:

Wenn wir also eine andere Frau schöner finden, dann ist das unsere Schönheit, die wir auf sie projiziert haben, weil wir sie in uns selbst bis jetzt noch nicht wahrnehmen konnten!

 

Dasselbe gilt natürlich auch für die "negativen" Eigenschaften :-). Wenn uns an dieser Frau nervt, dass sie sich immer so in den Mittelpunkt stellt, dann kann es sein, dass wir es an uns absolut nicht tolerieren, wenn wir einmal im Mittelpunkt sein wollen. Wir verurteilen das an uns selbst und wir verbieten es uns. Und DIESE Frau erlaubt sich das, was wir eigentlich auch einmal gerne tun würden. In so einem Fall sage ich zu mir:

 

"Manchmal möchte ich gerne im Mittelpunkt sein und ich liebe mich dafür."

Und übrigens: Wenn wir in dieser Welt etwas verändern wollen, dann müssen wir ab und zu einmal ein wenig "laut" werden und zwar so, dass man uns hört. In diesem Moment werden wir automatisch kurz im Mittelpunkt sein. Das ist also gar nicht so negativ. Ausser natürlich man macht es ständig und man ist richtig penetrant damit :-).

 

Wenn wir das, was andere Frauen in uns auslösen, zur Selbsterkenntnis nutzen, dann löst sich alle Eifersucht in Luft auf.

 

 

Ein Lächeln in deinem ganzen Körper

 

 

Wenn wir uns schön fühlen, sind wir zufrieden mit unserem Körper und wir geniessen ihn richtig und fühlen uns "pudelwohl" darin.

 

 

Der "perfekte Körper":

 

Unser Verstand sagt vielleicht: "Ich kann mich aber erst dann schön und wohl fühlen, wenn ich abgenommen / zugenommen habe." Also dann, wenn mein Körper "perfekt" ist. Darauf kann ich nur antworten (aus eigener Erfahrung): Da können wir lange warten! :-) Wenn wir nämlich an Gewicht abgenommen oder zugenommen haben werden, wird unser Verstand wieder etwas Neues finden, was er an unserem Körper bemängelt.

 

Wir können uns die Frage stellen:

 

"Wie würde ich mich fühlen, wenn mein Körper nach meinen Vorstellungen perfekt wäre?"

 

Dann würden wir uns so richtig wohl, glücklich und strahlend schön fühlen, nicht wahr?

 

Und so können wir uns JETZT schon fühlen!!

 

Im Leben geht es nämlich umgekehrt:

Wenn ich gesund werden möchte, muss ich mich gesund FÜHLEN. Wenn ich schön sein möchte, muss ich mich schön FÜHLEN.

 

 

 

Den Körper anlächeln:

 

Gerade wenn uns etwas stört an unserem Körper, können wir unsere Mundwinkel leicht hochziehen und ein Lächeln auf unser Gesicht zaubern. Wie fühlen wir uns, wenn wir (anstatt zu schimpfen über diese Körperregion) lächeln, während dem wir an unseren Körper denken? Mir geht es so, dass ich dadurch sehr bald ein Wohlgefühl in mir wahrnehme. Ich fühle mich wohl in meinem Körper und gebe ihm die Botschaft, dass ich zufrieden bin mit ihm.

Wenn man sich das auf eine kindliche Weise vorstellt, atmen dabei wohl alle unsere Körperzellen auf: "Oh, ich glaube, sie mag uns ja doch. Wie schön!" Unsere Wertschätzung spornt die Zellen sogleich zu "Höchst-Leistungen" an. Sie werden immer gesünder und vitaler.

 

In einem Artikel in meinem Blog schreibe ich ausführlich über die Wirkung des Lächelns. Den Text findet man über neben stehenden Button.

 


Du hast die freie Wahl!

 

 

Die neuesten Erkenntnisse aus der Gehirnforschung und auch aus der Quantenphysik zeigen uns Folgendes:

 

Unsere Umwelt (wozu auch unser Körper gehört) ist gar nicht so real wie wir meinen. Unser Gehirn funktioniert wie ein Projektor. Das heisst, wenn wir davon überzeugt sind, dass wir nicht besonders schön sind und dass unser Körper viele Mängel hat, dann wird unser Gehirn vor allem diese Aspekte an unserem Aussehen wahrnehmen. 

 

 

 

In Wahrheit ist nichts so wie wir es wahrnehmen. Es ist sozusagen nur ein Traum oder eben unsere individuelle Wahrnehmung. Das heisst, wenn wir meinen, wir hätten uns verändert und wir seien jetzt plötzlich eine wunderschöne Frau, dann hatte sich zuerst unsere Wahrnehmung von uns selbst verändert.

 

Beispiel:   Man machte einmal ein Experiment in England. Zehn ca. 80-jährige Männer gingen für 7 Tage in ein Kloster. Man sagte ihnen, sie sollen sich so fühlen, als wären sie ca. 60 Jahre alt und sie sollen auch sagen, dass das so ist, falls man sie nach ihrem Alter fragt. Man gab ihnen Zeitungen von jener Zeit zu lesen und auch Filme aus der damaligen Zeit. So kamen diese Männer immer mehr in dieses Lebensgefühl von damals als sie 20 Jahre jünger waren. Die Forscher machten regelmässig Messungen der Gehirnströme und auch von anderen körperlichen Fähigkeiten (z. B. Greifkraft und Geschicklichkeit der Hände). Gegen Ende der Woche spielten die Männer Fussball! Einige, die vorher einen Gehstock hatten, warfen den Stock weg. Der Leitere des Experimentes schrieb so lustig: "Die Männer schlurften ins Kloster hinein und hüpften am Ende der Woche aus dem Kloster hinaus." :-) Viele körperliche Werte hatten sich signifikant verbessert.

 

Die Gehirnforschung erklärt obiges Beispiel so:

Diese Männer nahmen ihr Leben, ihren Körper und sich selbst mit der Zeit anders war als noch vor ein paar Tagen. Zuerst war das nur Fantasie. Das Gehirn kann aber mit der Zeit nicht mehr unterscheiden, was nun Realität ist und was Fantasie. Das, was der Mensch spürt in dieser vermeintlichen Fantasiewelt, nimmt es für real. Daher werden automatisch andere Gene aktiviert. Diese wiederum leiten körperliche Prozesse ein, die den Körper verjüngen, denn der Körper muss ja zu dieser neuen Realität passend ausgerichtet werden.

 

 

Es ist also DEINE Wahl, wie du dich WAHRNEHMEN möchtest!

 

Und ich bin überzeugt, dass JEDER Mensch schön ist. Es geht nur darum, dass wir es auch wahrnehmen. Also: Haben wir Lust, die Wahl zu treffen, eine schöne und einzigartig wertvolle Frau zu sein? Falls ja, wie wäre es mit folgender Wahl?:

 

"Ich wähle, wahrnehmen zu können, dass ich eine wunderschöne, einzigartig wertvolle Frau bin."

 

Und mit dieser Wahl sind wir bestimmt viel glücklicher. Diese innere Zufriedenheit strahlen wir aus und das tut wiederum unseren Mitmenschen gut.

 

 

 

Hier in diesem Leben geht es nicht um dich!

 

 

Was ist denn damit wohl gemeint? Nun habe ich doch gerade geschrieben, dass wir selbst die Wahl treffen können, wie wir uns wahrnehmen wollen. Und ja, das stimmt auch wirklich!

 

Diesen Satz im Titel las ich vor kurzem in einem der Bücher von Neale Donald Walsch. Er erklärte uns, dass beim Gesetz der Anziehung ein sehr wesentlicher Teil oft vergessen wird.

 

Gesetz der Anziehung: Für jene, die nicht wissen, was das ist: Das, was ich fühle und denke, ziehe ich in mein Leben (kurz gefasst).

 

 

"Wir sind alle eins":

 

Diesen Satz hört man ja immer wieder in spirituellen Kreisen. Aber was heisst das wirklich?

 

Als Persönlichkeiten sind wir natürlich voneinander getrennt. Sonst könnten wir ja nicht wahrnehmen, dass unser Gegenüber jemand anders ist als wir selbst. Unser wahres Sein geht aber viel weiter über unsere Persönlichkeit hinaus. Unser wahres Sein ist riesig. Es enthält alle Eigenschaften, die es gibt. Und jetzt wird es ein wenig "philosophisch": In Wahrheit gibt es nur dieses wahre Sein; - aufgeteilt in unendlich viele Gestalten. (Wenn man das nicht versteht, lässt man es am besten einfach weg... :-))

 

 

Aus dem Buch von Neale Donald Walsch:

 

"Alle Dinge sind Ein Ding. Es gibt nur Ein Ding, und alle Dinge sind Bestandteile dieses Einen Dings, das Ist.

Daher: Was du für einen anderen tust, tust du für dich, und was du einem anderen vorenthältst, das enthältst du dir vor.

Das Gegenteil trifft übrigens auch zu: Was du für dich tust, tust du auch für den anderen, und was du dir vorenthältst,

das enthältst du auch dem anderen vor.

 

Wir sind ein Hologramm.

Behandle andere, wie du selbst behandelt werden möchtest,

denn das, was du anderen tust, geschieht dir,

einfach deshalb, weil es keine anderen gibt.

Da ist nichts anderes als du.

Jeder von uns ist ein individualisierter Aspekt des Göttlichen."

 

 

Das bedeutet:

 

Wenn wir erfolgreich werden wollen, ist es hlifreich, wenn wir zuerst anderen dazu verhelfen, erfolgreich zu sein.

Wenn wir schön sein wollen, geht es darum, die Schönheit in anderen wertzuschätzen.

usw.

 

Ist es uns nicht vielleicht Folgendes schon passiert?: Wir begegneten einer hübschen Frau und es dachte in uns: "Oh, ich möchte auch gerne so schön sein." Da war ein wenig Wehmut in uns. Und vielleicht spürten wir auch, dass wir - wenn wir ehrlich waren - es dieser Frau nicht wirklich gönnten, so hübsch zu sein.

 

Auf diese Weise trennen wir uns automatisch von der Schönheit; - wir sind nicht in Resonanz damit. Wir vergessen, dass unser wahres Sein in Wahrheit eins ist mit dem wahren Sein dieser Frau, denn auch sie ist ein Teil des grossen Ganzen.

 

Bei einer Blume werden wir ja auch nicht wehmütig oder finden es ungerecht, dass sie so schön ist. Bei der Natur fällt es uns oft leichter, unsere Einheit mit ihr zu spüren. Daher können wir die Schönheit einer Blume so richtig geniessen. Wie wäre es, wenn wir das auch bei der Schönheit einer anderen Frau so machen würden? Wir wertschätzen sie für ihre einzigartige Schönheit, genau so wie wir auch uns selbst für unsere einzigartige Schönheit wertschätzen.

 

Es ist interessant, seit ich mich freue über die Schönheit anderer Frauen und diese so richtig wertschätzen kann, fühle ich mich auch selbst viel schöner.

 

 

 

Übung:

In Resonanz sein mit Schönheit

 

 

Unten stehend habe ich einige Bilder zusammengestellt, die Schönheit zum Ausdruck bringen: Entweder in Form von Frauen oder als Blumen oder auch in Form von schönen Stoffen und Schmuck.

 

Ich hätte auch gerne Fotos von älteren Frauen. Schönheit ist nämlich keineswegs abhängig vom Alter! Aber ich fand bisher keine solche Fotos bei jenen Bildern, die man gratis benutzen darf. Vielleicht werde ich noch welche finden.

 

Vorgehen:

  • Bilder anschauen: Ein Bild nach dem anderen anschauen und sich selbst beobachten, wie man darauf reagiert:
  • Eifersucht: Wenn da eine Eifersucht erscheint auf die Schönheit dieser Frau, dann kann man zu sich selbst sagen: "Ich fühle mich gerade eifersüchtig und ich liebe mich dafür."
  • Sich vergleichen: Wenn man sich vergleicht mit dieser Frau und sich selber klein und "nicht gut genug" vorkommt, dann kann man in der Vorstellung sein inneres Kind in den Arm nehmen und zu ihm sagen: "Ich spüre, dass du gerade meinst, du bist nicht gut genug. Und ich weiss, dass es in allen Menschen dieser Welt so ein 'Kind' gibt, das immer wieder einmal meint, es sei nicht wertvoll genug. Mein liebes Kind, ich liebe dich, auch wenn du dich gerade so fühlst. Und wisse, ich liebe dich genau so wie du bist und für mich bist du einfach wundervoll."
  • Freude haben: Und wie wäre es, sich dafür zu öffnen, einfach Freude zu haben am Selbstausdruck dieser Frau?
  • Lächeln: Lächeln während des Anschauens der Bilder: Auch durch das Lächeln gelangen wir sogleich in Resonanz mit der Schönheit.
  • Sich ausdehnen anstatt zusammenziehen: Anstatt dass wir unser Herz verschliessen, wenn wir diese Bilder anschauen, können wir es öffnen. Anstatt uns innerlich zusammenzuziehen können wir uns (in der Vorstellung) ausdehnen. Auch das bringt uns in Resonanz mit Schönheit. Und so können wir die Schönheit immer mehr auch in uns selbst wahrnehmen.
  • Deinen Körper anlächeln: Und zum Schluss können wir unseren eigenen Körper anlächeln; - vor allem jene Körperregionen, bei denen wir bisher meinten, sie seien bei anderen Frauen schöner als bei uns. So darf unser ganzer Körper und unsere Seele lächeln in Schönheit und Freude.

 

Hinweis zu Eva Luna Benedetti:

 

Auf zwei der oben stehenden Fotos ist Eva Luna abgebildet (gekennzeichnet). Sie macht übrigens zusammen mit Damian wunderschöne Musik voller Lebensfreude, Leichtigkeit und Poesie! Ich war schon an mehreren Konzerten von ihnen und ich habe alle CDs, die sie kreiert haben :-). Sehr zu empfehlen!

 

www.almerim.ch

 

In neben stehender youtube-Aufnahme kann man hineinhören in die Musik, wenn man das gerne möchte...:


 

Und nun wünsche ich uns allen viel Freude an unserer Einzigartigkeit und Schönheit

und an der Schönheit all jener, die uns täglich begegnen!

 

In folgenden beiden Artikeln im Blog schrieb ich auch zum Thema "Liebe zum eigenen Körper":